Readspeaker Menü

Beruflicher Werdegang

Am 26.12.1939 in Stuttgart geboren, Eltern Grafiker. Schulbesuch in Sulz a. N. und seit 1953 am Gymnasium f. Jungen,  Stuttgart-Feuerbach. 1960 Abitur, 1961 Graecum und Hebraicum.


1961-68 Studium der Geschichte und  ev. Theologie, später Sozialwissenschaften
in Heidelberg, Bonn, Köln und München, daneben freier Autor beim Rundfunk und in Zeitschriften. Studienreisen u.a. nach Israel und Polen. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1965 und 1967 Archivstudien in USA.
1971 Promotion bei Werner Conze in Heidelberg.


1968-72 wissenschaftlicher Assistent an der Ruhr-Universität in Bochum

am Lehrstuhl für Neuere Geschichte II bei Hans Mommsen. Edition für das Inst. f. Zeitgeschichte, München (1970-73), Projektmitarbeit bei der Dt. Ges. für Auswärtige Politik, Bonn (1971-72), Koordinierung der Arbeitsgruppe 'Antifaschi­stische Ausschüsse in Deutschland 1945' (1972-76).
1972-73 Research Fellow, St. Antony's College, Oxford.

1973-82 o. Professor für Neuere Geschichte, Universität Essen Gesamthochschule
1973-77 Sprecher der Fachgruppe Geschichte, 1977-78 Dekan, 1980-82 Konrektor für Studium u. Lehre. Leitung des Forschungsprojekts "Lebensge­schichte und Sozialkultur im Ruhrgebiet 1930-1960".
1978/79 Gastprofessor, Maison des sciences de l'homme, Paris.

1982-93 Professor für Neuere Geschichte an der FernUniversität in Hagen
.
Aufbau der Fachgruppe Geschichte. Gastdozent der Open University in York (1982). Mitwirkung in wiss. Beiräten des Deutschen Instituts für Fernstudien, Tübingen. Veranstaltung (mit O. Groehler) von Werkstattgesprächen Bundesrepublik/DDR über "Alternativen zum und im Kalten Krieg" (1984-88).
1986-87 Gastforscher, Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin (Ost) und Oral History Erhebung in Indu­striestädten der DDR (mit A. v. Plato und D. Wierling).
1987-88 Fellow, Wissenschaftskolleg zu Berlin.
1988/89 Lehrauftrag an der Universität Basel.


1989-93 Gründungsbeauftragter
bzw. Präsident, Kulturwissenschaftliches Institut im Wissenschaftszentum NRW, Essen. Mitbetreuung (mit S. Weigel) der Studiengruppe 'Gedächtnistheorien', Gründung einer KWI-Außenstelle in Leipzig sowie Anleitung eines Verbundprojekts über endogene Potentiale alter Industriegebiete. Veranstaltung der VII Intern. Oral History Konferenz "Gedächtnis und sozialer Wandel" 1990.

Seit 1993 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
.
2001-03 Direktor des Historischen Instituts. Leitung diverser Drittmittelprojekte bes. zur Geschichte der SBZ / DDR.  Seit 2001 Projektleiter im DFG-SFB 580 zur ostdeutschen Transformation ('Erfahrungsräume und Erwartungshorizonte im Generationentransfer'). Seit 2002 stellv. Vors., 'Jenaer Zentrum für empirische Sozial- und Kulturforschung' e.V..
1998/99 Jean Monnet Fellow, Europäisches Universitätsinstitut, Florenz.
1998-2000 Historischer Berater des Chefs des Bundeskanzleramts Bodo Hombach bzw. des Beauftragten des Bundes­kanzlers für die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" Otto Graf Lambsdorff, Bonn/Berlin.
2002 Bochumer Historiker-Preis für Wirtschafts- und Sozialgeschichte.
2003 Foreign Honorary Member, American Academy of Arts and Sciences.

Seit 2005 Professor emeritus an der FSU Jena,
in der Betreuung von Doktoranden und Forschungsprojekten tätig, u.a. "Doping im Sportsystem der DDR und die Rolle der pharmazeutischen Industrie" (2005-08, JenaPharm), "Bühne der Dissidenz und Dramaturgie der Repression" (in Kooperation mit BStU seit 2006, DFG), A5 im SFB 580 (seit 2001, DFG s.o.) sowie der Forschungsgruppe "Erinne­rung - Macht - Geschichte" (2006-09, VW-Stiftung).
Seit 2005 kultureller Unternehmensberater der WAZ-Mediengruppe in Essen sowie (für journalistische Weiterbildung in Südosteuropa) in Wien. Seit 2006 Vors. d. Kuratoriums der Medienreihe der WAZ-Gruppe und des WDR im Klar­text-Verlag "Wir in NRW - Unsere gesammel­ten Werke", 100 Bde.

2008-11 Humboldt Honorary Fellowship, Universität Warschau (Fundacja na Rzecz Nauki Polskiej, ein Monat/Jahr).
2008/09 Gastprofessur Franz Vranitzky Chair for European Studies, Universität Wien.

Seit 2011 Senior Advisor am Imre Kertész Kolleg Jena,
bereitet einen Workshop zur intellectual history der Generation von Zygmunt Bauman und Agnes Heller vor, der Ende Oktober 2011 unter dem Titel "Von ostmittel-europäischen Erfahrungen zu einer Ethik der Postmoderne" in Jena statt­finden soll.
Er engagiert sich für einer neue Wahrnehmung des Ouevres von Agnes Heller in Deutschland, u.a. durch Übersetzung ihrer Hauptwerke aus der Emigra­tions­zeit. Ein weiterer Workshop zu den besonderen Signaturen des Totalitaris­mus-Begriffs in (Ost-) Mitteleuropa ist angedacht.
Daneben betreibt er einen Vergleich von Oral-History-Interviews mit ehemaligen Kindern und Jugendlichen des Systemum­bruchs um 1989/90 (vor allem aus der DDR und Polen, aber auch einigen anderen Ländern) unter dem Gesichtspunkt ihrer emergenten kulturellen Potentiale als Generation. Dazu soll in Zusammenarbeit mit dem Jenaer SFB 580 zur Transformation in Ostdeutschland im Februar 2012 am Göttinger Graduiertenkolleg Generationen­­-Geschichte ein Workshop stattfinden.

Mitgliedschaft in außeruniversitären Gremien:

"Hans Böckler Kreis" beim Vors. des DGB (1975-95),
Wiss. Beirat des Schülerwettbewerbs Deutsche Geschich­te um den Preis des Bundespräsidenten (1976-86) und seiner Bundesjury (dort auch Vertrauensdozent der Stu­dienstiftung des deutschen Volkes),
Wiss. Beirat, Gesellschaft der Freunde NRW (1983-93),
Aufsichtsrat, Bauhütte Zeche Zollverein (1989-93),
Historischer Beirat der Internationalen Bauausstellung Emscherpark (1990-93),
Wiss. Beirat des Zentrums für zeitgeschichtliche Studien, Potsdam (1992-96),
Wiss. Beirat, Hanse Wissenschaftskolleg, Delmenhorst (stellv. Vors. 1998-2001)
Wiss. Beirat, Institut für Diaspora- und Genozidstudien an der Ruhruniversität Bochum (seit 1998)
In den 80er u. 90er Jahren Beiräte mehrerer Schwerpunkt­programme der VW-Stiftung und der DFG.
1980-94 dt. Vertreter, 1990/92 Vorsitzender, International Oral History Association.
1989-93 Präsidium, Wissenschaftszentrum NRW
1991-97 Mitglied des Goethe-Instituts, München.

Seit 1978 Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung.
Seit 1993 Kuratorium der Gedenkstätte Buchenwald.
Seit 2002 wiss. Beirat der Stiftung Ettersberg zur vergl. Erforschung europ. Diktaturen und ihrer Überwindung, Weimar, Vorsitzender der Jury ihres Schülerwettbewerbs.

Seit 2003 Foreign Honorary Member, American Academy of Arts and Sciences, Cambridge Mass.
Seit 2004 Beirat der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" u. der Bosch-Stiftung für die "Europäische Geschichtswerkstatt".