Readspeaker Menü

Marcus Stiebing

Passbild_Stiebing_2015003

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit
Historisches Institut
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 13
07743 Jena

Raum 207

Tel.: +49 (0)3641 - 9 44 433
Fax: +49 (0)3641 - 9 44 432

E-Mail:


Feriensprechstunde



17.08.2017
10-12 Uhr



Sommersemester 2017

  • Basismodul zusammen mit Dr. Astrid Ackermann: Feinde fürs Leben? Friedrich II. und Maria Theresia

Do 14:00-16:00 | HI, SR

Propädeutikum: Fr 10-12 | HI, SR

1740 verstarb Karl VI. ohne männlichen Erben. Es griffen nun die Bestimmungen der 1713 geschlossenen und teilweise durch die europäischen Mächte anerkannten Pragmatischen Sanktion. Maria Theresia übernahm die Regierungsgeschäfte ihres Vaters. Ihre Herrschaft wurde unmittelbar zur Nagelprobe, als im gleichen Jahr auch Friedrich II. die Regierungsgeschäfte in Brandenburg-Preußen übernahm. Hatte sein Vater noch die pragmatische Sanktion anerkannt und eine auf Ausgleich abzielende Politik mit Habsburg verfolgt, erfolgte unter Friedrich II. mit dem Einfall in Schlesien ein radikaler Richtungswechsel. Schlesien wurde zum dauerhaften Politikum. Es schien sich eine Beziehung abzuzeichnen, die von einer dauerhaften Feindschaft gekennzeichnet war. Ausgehend vom schwierigen Herrschaftsantritt der beiden Kontrahenten, hinterfragt das Seminar diese Beziehung. Sie wird ebenso im Hinblick auf ihre reichische und internationale politische Bedeutung wie in kultur- und geschlechtergeschichtlicher Perspektive betrachtet. Im zweiten Teil des Seminars werden propädeutische Kenntnisse vermittelt. Dabei sollen Einblicke in die historische Methodik, Hilfswissenschaften und die benötigten Techniken wissenschaftlichen Arbeitens gegeben sowie das wissenschaftliche Schreiben weiter geübt werden. Literatur: Wolfgang Burgdorf, Friedrich der Große. Ein biografisches Porträt, Freiburg im Breisgau 2011. Johannes Kunisch, Friedrich der Große, München 2011. Thomas Lau, Die Kaiserin. Maria Theresia, Köln u.a. 2016. Georg Schmidt, Wandel durch Vernunft. Deutsche Geschichte im 18. Jahrhundert, München 2009. Joachim Whaley, Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und seine Territorien, 2 Bde., Darmstadt 2014.

Wintersemester 2016

  • Basismodul: Die zweite Reihe!? Fürstliche Favoriten in der Frühen Neuzeit
    Evaluation
  • Übung zusammen mit Dr. Tilde Bayer: Vom Fund zur Publikation. Der Habsburger Stammbaum der Kustodie der Universität Jena

Sommersemester 2016

  • Basismodul: Ius ad bellum - Ius ad pacem: Völkerrecht, Staatsräson und internationale Beziehungen 1500-1714
    Evaluation
  • Übung zusammen mit Ingo Leinert: Handschriftliche Quellen im Zeitalter der Konfessionslisierung 1555-1648

Wintersemester 2015/2016

  • Basismodul: Imperium - Dynastie - Herrschaft: Die Habsburger, ihre Reiche und Europa 1486 bis 1740/63
    Evaluation
  • Seminar zusammen mit Ingo Leinert: Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft
    Evaluation

Unveröffentlichte Publikation

  • Die Bündnispolitik Gustav II. Adolfs von Schweden mit den evangelischen Reichsständen - das Beispiel Sachsen-Weimar (Staatsexamensarbeit, Jena/ Erfurt 2015)

Publikationen

  • Neutrality or Assistance? Wilhelm Neumair of Ramsla (1572-1641) and his Perception of the Bohemian Crisis 1619, in: Mai, Stephan F. et al (Hg.), In their own Words? The Shaping of Diplomacy Selves in their Social Relations (In Vorbereitung)

  • Pulverfass Böhmen. Friedrich V. als staatsrechtliches Sicherheitsproblem der Wettiner (In Vorbereitung; erscheint im Rahmen der Tagung "Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert" der Reihe des SFB /TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit")

  • Politkberatung und Fürstenregiment. Die Universität Jena und die Weimarer Herzöge im Dreißigjährigen Krieg, in: Dreißigjähriger Kreig Online - Projekte, hg. von Markus Meumann. Online abrugbar unter: http://www.thirty-years-war-online.net/projekte/stiebing-politikberatung-und-fuerstenregiment/

  • Johann Major als Politikberater? in: Bracht, Katharina (Hg.), Johann Major (1564-1654). Professor der Theologie, Superintendent in Jena und Kirchenpolitiker im 30jährigen Krieg (Erscheint voraus. 2017)

  • Ein Stammbaum für Jena, in: Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa (Katalogband zur Thüringischen Landesausstellung), hg. von Friedegund Freitag und Karin Kolb, Dresden 2016, S. 93.

  • Jenaer Politikberatung. Herzog Johann Ernst d. J. und der Böhmische Krieg, in: Westphal, Siegrid/ Hahn, Hans-Werner/ Schmidt, Georg (Hg.), Die Welt der Ernestiner. Ein Lesebuch, Köln/ Weimar/ Wien 2016, S. 168-174.

  • 26./ 27. Januar 2017 (Erlangen): Politikberatung und innere Staatsbildung in Sachsen-Weimar. Problemfelder und Lösungsversuche am Beginn des Dreißigjährigen Krieges (Workshop: Staatsbildungskrieg vor Ort? Lokalverwaltung und Krisenbewältigung im Dreißigjährigen Krieg)
  • 5. Oktober 2016 (Wien/ Österreich): Diplomatisches Roulette. Wahrnehmung und Darstellung der Böhmischen Unruhen 1619 am Beispiel des Weimarer Gelehrten Johann Wilhelm Neumair von Ramsla (1572-1641) (Internationale Nachwuchstagung: Wahrnehmung und Darstellung. Trägerschichten frühneuzeitlicher Außenpolitik in ihren Selbstzeugnissen)
  • 30. September 2016 (Paris/ Frankreich): Pulverfass Böhmen. Friedrich V. von der Pfalz als wettinisches Sicherheitsproblem (Tagung: Sicherheitsprobleme im 16. und 17. Jahrhundert - Bedrohungen, Konzepte, Ambivalenzen)
  • 15. September 2016 (Ghent/ Belgien; zusammen mit Anne Fuchs): Wertloses Gepränge? Joseph II. und die Kaiserkrone (Tagung: More than Mere Spectacle. Coronations in the Habsburg Monarchy, 1700-1848)
  • 3. Juni 2016 (Jena): Johann Major als Politikberater? (Tagung: Johann Major (1564-1654). Professor der Theologie, Superintendent und Kirchenpolitiker im 30jährigen Krieg)
  • 29. Mai 2016 (Jena): Weimar-Dresden-Prag. Die politische Beratung Johann Ernsts d. J. im Zeichen der Böhmischen Königswahl 1619 (Oberseminar/ Forschungskolloquium LS Frühe Neuzeit FSU Jena)

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Völkerrecht, Diplomatie und Akteure der Außenbeziehungen im 16. und 17. Jahrhundert
  • Gelehrtenkultur, kulturelle Transferprozesse und Netzwerkbildung in der Res publica Litteraria im 16. und 17. Jahrhundert
  • Politikberatung, Transferprozesse und Bildung politischer Beratungsnetzwerke im 16. und 17. Jahrhundert
  • Staatsdenken und Geschichte des Alten Reiches im 16. und 17. Jahrhundert
  • Dynastiegeschichte der Wettiner (Schwerpunkt: Ernestiner) und der Habsburger
  • Historische Grundwissenschaften: Paläographie, Diplomatik, Ikonographie und Genealogie


Dissertationsprojekt:

  • Politikberatung und Fürstenregiment. Die Universität Jena und die Weimarer Herzöge im Dreißigjährigen Krieg

Curriculum Vitae

  • Geb. 1984
  • 2009-2015: Studium Geschichte, Sozialkunde, Latein und Erziehungswissenschaften
  • September-Oktober 2014: Forschungsaufenthalt im Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Wien; Praktikum am Institut für Mittelalterforschung der österreichischen Akademien der Wissenschaften (Abt. Regesten und Editionen), Wien
  • April 2015: 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Jenaer Modell)
  • 2011-Juni 2015: studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Juli-September 2015: wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Ab Oktober 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Seit April 2017: Stipendiat bei der Studienstiftung des deutschen Volkes


Mitgliedschaften