Readspeaker Menü

Prof. Dr. Alexander Schmidt

Schmidt, Alexander_2015

Postadresse

Historisches Institut
Fürstengraben 13
07743 Jena

Büro

Bachstraße 18k
MKG-Gebäude, R. 109

Tel.: (03641) 9449-79
Fax: (03641) 9449-72
E-Mail: 

Sprechstunde



Mittwoch


 


 

Wintersemster 2016/2017

  • Vorlesung: The European Enlightenment - Die europäische Aufklärung

Mo 14:00-16:00 | UHG, HS 250 (Startet ab 07.11.2016)

The Enlightenment is perhaps the formative period in modern European (intellectual) history. It is the Enlightenment we draw on when we make claims about the origins of our concepts of freedom, toleration, equality, modern commerce, and representative democracy. Yet much of this legitimatising usage threatens to bar us from a full understanding of the Enlightenment in its specifically historical character. The aim of this lecture course is to recover this historical character. We will discuss the Enlightenment public sphere, the structures of society and politics in eighteenth-century Europe. At the centre of our attention, however, will be ideas and debates, such as about religious toleration, human progress, economic and social reform, gender relations, as well as war and peace. Our guiding thread to these themes will be the Enlightenment debate about the science of man and society (anthropology). The lecture course will be held in both English and German. This should help students (especially those intending to spent some time at an Anglophone university abroad) to familiarise themselves with English as an academic language. The course is open to students of history, political science, philosophy and any kind of literary studies.
Die Aufklärung ist eine Schlüsselepoche der europäischen (Geistes-)Geschichte. Sie wird immer wieder als fundierend für die westliche Welt der Gegenwart, unsere Vorstellung von Freiheit, Toleranz und Gleichberechtigung in Anspruch genommen. Unter dieser Inanspruchnahme für aktuelle Zwecke droht jedoch schnell die historische Eigenart dieser Epoche verlorenzugehen. Ziel dieser Vorlesung ist es, diese Eigenart herauszuarbeiten. Vorgestellt werden Strukturen (Öffentlichkeit, Medien, Institutionen), Zentren, Personen und ausgewählte Probleme der Aufklärung. Diskutiert werden etwa die Debatten der Aufklärer über Religion, Fortschritt, ökonomische und soziale Reform, Geschlechterverhältnisse und Krieg und Frieden in ihren sozialen und politischen Kontexten. Die Vorlesung richtet sich nicht nur an Studierende der Geschichte, sondern auch an solche der Philosophie, Germanistik, Anglistik, Romanistik und Politikwissenschaft.
Als Begleitlektüre empfehle ich die Anschaffung von Barbara Stollberg-Rilinger, Europa im Jahrhundert der Aufklärung (Reclam:Stuttgart 2000; ca. 8 Euro) und/oder Annette Meyer Die Epoche der Aufklärung (Akademie Verlag: Berlin 2010; ca. 15-20 Euro).

  • Hauptseminar: Freiheit: Genealogie eines Konzepts von Hobbes bis Kant

Di 16:00-18:00 | CZ3, SR 125

Das Seminar widmet sich mit der Zeit vom Ausgang des 17. Jahrhunderts bis zur Französischen Revolution einer Schlüsselphase in der Genealogie des zentralen politischen Werts der westlich-demokratischen Welt. Wir werden wesentliche Texte dieser Genealogie wie Hobbes, Pufendorf, Spinoza, Locke, Montesquieu, Rousseau, Paine, Kant und Schiller im Kontext zeitgenössischer Debatten und Ereignisse wie der Englischen Revolution, dem Siebenjährigen Krieg oder der Französischen Revolution lesen. Dabei wollen wir verstehen, wie die Autoren Antworten auf drängende Fragen der Zeit wie Bürgerkrieg, Revolution, wirtschaftliche Expansion und Sklaverei formulierten. Kann es etwa Freiheit auch unter einem Fürsten oder nur in einer Republik geben? Was sind Religions- und Meinungsfreiheit? Gibt es eine Fortschrittsgeschichte der Freiheit? Wie verhält sich unsere angeborene Freiheit zu den Untertanen- und Bürgerpflichten? Kann man zur Freiheit erzogen werden?
Auf der Basis neuerer methodischer Zugriffe, werden wir dabei diskutieren, wie Autoren in zeitgenössische Diskussionen eingriffen, wie sie diese manipulierten und veränderten. Schließlich wollen wir die frühneuzeitliche Freiheitsdebatte mit einem Blick auf gegenwärtige Auseinandersetzungen um westlich-liberale Freiheit verorten.
Literatur: Gelderen, M. van / Q. Skinner (Hgg.), Republicanism. A Shared European Heritage, 2 Bde., Cambridge 2002; dies (Hgg.) Freedom and the Construction of Europe, 2 Bde., Cambridge 2013; Q. Skinner, Hobbes and Republican Liberty, Cambridge 2008.

  • Lese- und Schreibwerkstatt zur Geschichte der Grund- und Menschenrechte

Mi 12:00-14:00 | AB4, SR 117Der Begriff "Menschenrechte" evoziert unsere höchsten moralischen Ideale und bezeichnet - so Samuel Moyn - die letzte Utopie der Menschheitsgeschichte. Umso dringlicher ist es daher, diesem Problem historisch reflektierend zu Leibe zu rücken. Seit wann kann man von Ideen der Menschenrechte sprechen? Reichen diese zurück bis in die Antike, zur Französischen Revolution, zur UN-Menschenrechtserklärung von 1948 oder sind sie erst seit den 1970er Jahren relevant? Das Thema erlaubt eine gute Einführung in das das Lesen und Verfassen wissenschaftlicher Texte. Neben Grundlagen der Literaturrecherche werden wir lernen, wie wissenschaftliche Texte unterschiedlicher Art und Komplexität gelesen und wie sie geschrieben werden. Wir machen uns mit den Formen historischer Darstellung vertraut und beschäftigen uns mit der Bedeutung von Methodik in der Geschichtswissenschaft. Eigene Texte werden in regelmäßigen Hausaufgaben erarbeitet und im Seminarverlauf zu einem Portfolio zusammengestellt. Zentrales Lernziel ist die argumentative Auseinandersetzung mit historischen Problemstellungen sowie die Formulierung und Präsentation eigener Positionen in einer angemessenen wissenschaftlichen Sprache.
Literatur: Beinke, Christiane [u.a.]: Die Seminararbeit. Schreiben für den Leser, Konstanz 22011, E-Book 2011 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838584706); Hunt, Lynn Avery, Inventing Human Rights: A History, New York: W.W. Norton & Co., 2007; Joas, Hans, Die Sakralität der Person: eine neue Genealogie der Menschenrechte, Berlin: Suhrkamp, 2011; Moyn, Samuel. The Last Utopia: Human Rights in History. Cambridge, Mass.: Belknap Press of Harvard University Press, 2010; Oestreich, Gerhard. Geschichte der Menschenrechte und Grundfreiheiten im Umriss. Berlin: Duncker & Humblot, 1968; Schmale, Wolfgang (Hg.): Schreib-Guide Geschichte. Schritt für Schritt wissenschaftliches Schreiben lernen, Wien 2006, E-Book 2012 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838528540); Wolgast, Eike, Die Geschichte Der Menschen- und Bürgerrechte, Stuttgart: Kohlhammer, 2009.

Sommersemster 2016

  • Stipendium

Wintersemester 2015/2016

  • Stipendium

Sommersemster 2015


Wintersemester 2014/2015

  • Hauptseminar: Die schottische Aufklärung (mit Exkursion)

Sommersemester 2014

  • Ringvorlesung: Fichte: Idealismus und Revolution
  • Basismodul: Krieg und Frieden
  • Hauptseminar: Aufklärung, Reform und Revolution
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Tilman Reitz: Politische Ideen im Kontext. Neuere Ansätze zur Sozialgeschichte des Wissens

Wintersemester 2013/2014

  • Basismodul: Heimat, Nation, Vaterland im frühneuzeitlichen Europa - Evaluation
  • Hauptseminar: Freiheit: Genealogie eines Konzepts von Hobbes bis Kant - Evaluation

Sommersemester 2013

  • Vorlesung: Aufklärung
  • Aufbaumodul: Between Revolutions; Großbritannien im 18. Jahrhundert


Forschungsschwerpunkte

  • Politische Ideengeschichte
  • Wissenschaftsförderung im 18. Jahrhundert
  • Deutsche und schottische Aufklärung
  • (Spät-)Humanismus

 

Monographien, Herausgeberschaften

  • Hrsg. zusammen mit Eva Piirimäe, Sociability in Enlightenment Thought', in: Special Issue of History of European Ideas, 40 (2014) (erscheint Dez. 2014).
  • Hrsg. zus. mit Joachim Bauer, Andreas Klinger und Georg Schmidt, Die Universität Jena in der Frühen Neuzeit, Heidelberg 2008.
  • Vaterlandsliebe und Religionskonflikt. Politische Diskurse im Alten Reich 1555-1648 (= Studies in Medieval and Reformation Traditions, 126), Leiden 2007. [Verlagsinformation mit Link zu Google Book Search

Aufsätze

a. Zeitschriften

  • 'Unsociable Sociability and the Crisis of Natural Law: Michael Hissmann (1752-1784) on the State of Nature', in: History of European Ideas, 40 (2014) (erscheint Dez. 2014).
  • (zusammen mit Eva Piirimäe), 'Introduction - Between Morality and Anthropology: Sociability in Enlightenment Thought', in: History of European Ideas, 40 (2014) (erscheint Dez. 2014).
  • Neo-Epikureismus und die Krise des Naturrechts: Michael Hißmann (1752-1784) über Naturzustand und Gerechtigkeit', Aufklärung 25 (2014), 159-182. [Artikel online]
  • Du pouvoir de "muses"? Politiques des "petits États", prestige dynastique et culturel à l'ère napoléonienne, in: Francia 39 (2012), 167-191. [Artikel online]
  • Scholarship, Morals and Government: Jean-Henri-Samuel Formey's and Johann Gottfried Herder's Responses to Rousseau's First Discourse, in: Modern Intellectual History 9, 2 (2012), 249-274. [Artikel online]
  • Irenic patriotism in sixteenth and seventeenth-century German political discourse, in: The Historical Journal 53 (2010), 243-269. [Artikel online]
  • The Liberty of the Ancients? Friedrich Schiller and Aesthetic Republicanism, in: History of Political Thought 30 (2009), 286-314.
  • Prestige, Kultur und Außendarstellung. Überlegungen zur Politik Sachsen-Weimar-Eisenachs im Rheinbund (1806-1813), in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 59/60 (2005/06), 153-192.
  • Ein französischer Kaiser? Die Diskussion um die Nationalität des Reichsoberhauptes im 17. Jahrhundert, in: Historisches Jahrbuch 123 (2003), 149-177.

b. Aufsätze in Fachbüchern, Lexikonartikel (Auswahl)

  • Freedom and State Action in German Late Enlightenment Thought, in: Martin van Gelderen/Quentin Skinner (Hg.), Freedom and the Construction of Europe, vol. 2, Cambridge 2013, 208-226.
  • 'Self-cultivation (Bildung) and Sociability between Mankind and the Nation: Fichte and Schleiermacher on Higher Education', in: Christopher Brooke/Elizabeth Frazer (Hg.), Ideas of Education: Philosophy and politics from Plato to Dewey, London: Routledge, 2013, 160-177.
  • Ein Vaterland ohne Patrioten? Die Debatten über deutsche Vaterlandsliebe in der Frühen Neuzeit, in: Georg Schmidt (Hg.), Die deutsche Nation im frühneuzeitlichen Europa. Politische Ordnung und kulturelle Identität?, München 2010, 35-63.
  • Konfession und nationales Vaterland. Katholische Reaktionen auf den protestantischen Patriotismus im Alten Reich (1520-1620), in: Kaspar von Greyerz/Thomas Kaufmann/Anselm Schubert (Hg.), Frühneuzeitliche Konfessionskulturen, Gütersloh 2008, 14-41.
  • Das Überleben der "Kleinen". Die Zäsur 1806 und die Politik Sachsen-Weimar-Eisenachs (1796-1813), in: Hans-Werner Hahn/Andreas Klinger/Georg Schmidt (Hg.), Das Jahr 1806 im europäischen Kontext. Balance, Hegemonie und politische Kulturen, Köln/Weimar/Wien 2008, 349-380.
  • Gemeinsam mit Andreas Klinger: Die Universität zwischen Reich und Fürstenstaat, in: Joachim Bauer/Georg Schmidt (Hg.), Die Universität Jena in der Frühen Neuzeit (1558-1820), Heidelberg 2008, 73-95.
  • Art. ¸Freiheitshelden', in: Enzyklopädie der Neuzeit, hg. von Friedrich Jäger, Bd. 3, Stuttgart 2006, 1175-1179.
  • Athen oder Sparta? Friedrich Schiller und der Republikanismus, in: Klaus Manger (Hg.), Der ganze Schiller. Programm ästhetischer Erziehung, Heidelberg 2006, 103-130.


Rezensionen

Kurzbiographie

  • Geboren 1975
  • 1995-2001 Studium der Neueren Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Forschungsaufenthalt an der Cambridge University 2003
  • 2005 Promotion mit der Arbeit "Der Vaterlandsdiskurs im Alten Reich zwischen Augsburger Religionsfrieden und Dreißigjährigem Krieg (1555-1625)" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Oktober 2004-Dezember 2008 Mitarbeiter am SFB 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800"
  • 1998-2004 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2008-2009 Mitglied Network "Freedom and the Construction of Europe" (EUI Florenz)
  • Januar 2009-Juni 2009 Fellow am Institute for Advanced Studies in the Humanities der University of Edinburgh (DAAD postdoc-Stipendium)
  • Seit Juli 2009 Juniorprofessor für Intellectual History am FZLA

 

2011

  • Große, Annelie: Die Rezeption Jean-Jacques Rousseaus in Samuel Formey Anti-Emile
  • Meyer, Caroline: "…aus was vor einer unerwarteten Feder" Zur Aufnahme der "Philosophischen Gespräche" Moses Mendelssohns im 18. Jahrhundert
  • Prell, Martin: Landesherrlicher Pietismus unter Graf Heinrich II. (1696-1722) in Reuß-Obergreiz
  • Steinäcker, Julia: Freiheit und Nation bei Ulrich von Hutten

2012

  • Heß, Jana: "Waisenhaus und Pflegefamilien? Die Frage nach der geeigneten Unterbringung unversorgter Kinder in Deutschland im 18. und beginnenden 19. Jahrhundert"
  • Tunic, Zeljana: Dositej Obradovics Nations- und Religionsvorstellung

2013

  • Beez, Julia: Die beccaria-Rezeption in Deutschland am Ende des 18. Jahrhunderts
  • Schürmann, Marie Elise: Monarchie und Physiokratie. Die Wirtschaftspolitik Friedrichs des Großen aus der Sicht Mirabeaus u. Mauvillons "Monrchie Prussienne"
  • Steiner, Christian: Luther und die Juden - Welchen Einfluss hatte der Reuchilin-Pfefferkorn-Streit auf Luthers Judenschriften?