Readspeaker Menü

Kim Siebenhüner

Kim SiebenhünerLehrstuhlinhaberin

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Historisches Institut
Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit
Fürstengraben 13, Zimmer 205
D-07743 Jena

Telefon: +49 / 3641 / 9444 31
Telefax: +49 / 3641 / 9444 32

E-Mail:


Feriensprechstunde

20.08.2019
14-15 Uhr
03.09.2019       
15-16 Uhr                     
17.09.2019
14-15 Uhr
01.10.2019
14-15 Uhr


Seit April 2018          
 Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2017  Ruf auf die Professur für Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit an der Humboldt Universität zu Berlin (abgelehnt)
   Ruf auf die Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (angenommen)
   Ruf auf die Professur für Globale Wirtschaftsgeschichte an der Universität Wien (abgelehnt)
2013 - 2018  Förderprofessorin des Schweizerischen Nationalfonds am Historischen Institut Bern
2013  Fellow am Freiburg Institute of Advanced Studies
2013  Habilitation an der Universität Basel
2001 - 2012  Assistentin am Lehrstuhl für Frühe Neuzeit an der Universität Basel
2009  Forschungsaufenthalt an der Jawaharlal Nehru University, New Delhi
2004 - 2005  Postdoc an der Universität Oxford (Balliol College)
2004  Promotion an der Universität Basel
2000  Forschungsaufenthalt in Rom, Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut
1991 - 1999  Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik in Clermont-Ferrand, Freiburg (Breisgau) und Basel

 
 


 

 
 

 




Forschungsschwerpunkte

  • Sozial- und Kulturgeschichte der europäischen Frühen Neuzeit
  • Geschichte der materiellen Kultur; Kulturgeschichte des Ökonomischen
  • Geschichte Indiens und des Indischen Ozeans in der Frühen Neuzeit; Verflechtungs- und Globalgeschichte
  • Selbstzeugnisforschung
  • Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit, Historische Konversionsforschung, Inquisitionsforschung


Projekte

Monographien

  • "Zechen, Zücken, Lärmen". Studenten vor dem Freiburger Universitätsgericht. 1561 - 1577, Freiburg 1999 (Alltag und Provinz 9).
  • Bigamie und Inquisition in Italien, 1600 - 1750, Paderborn 2006 (Römische Inquisition und Indexkongregation 6). Dissertation
  • Die Spur der Juwelen. Materielle Kultur und transkontinentale Verbindungen zwischen Indien und Europa in der Frühen Neuzeit", Böhlau 2018 (Ding Materialität Geschichte Bd. 3). Habilitationsschrift


Herausgeberschaften

  • Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 215) (zusammen mit Kaspar von Greyerz).
  • Religious Conversion in Medieval and Early Modern Societies (=Themenheft The Medieval History Journal 12 (2009), Heft 2) (zusammen mit Monica Juneja).
  • Religion und Naturwissenschaften im 16. und 17. Jahrhundert, Gütersloh 2010 (=Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte 210) (zusammen mit Kaspar von Greyerz und Roberto Zaugg).
  • [Kaspar von Greyerz], Von Menschen, die glauben, schreiben und wissen. Ausgewählte Aufsätze, hg. von Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Göttingen 2013.
  • Joseph Furttenbach, Lebenslauf (1652 - 1664), hg. und kommentiert von Kaspar von Greyerz, Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Böhlau 2013 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 22).
  • Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia (= Themenheft The Medieval History Journal 18 (2015), Heft 2) (zusammen mit Sally Church).
  • Cotton in Context. Manufacturing, Marketing, and Consuming Textiles in the German Speaking World (1500 - 1900) (zusammen mit John Jordan und Gabi Schopf) (in Vorbereitung: erscheint bei Böhlau 2019).

Aufsätze in begutachteten Zeitschriften

  • Glaubenswechsel in der Frühen Neuzeit. Chancen und Tendenzen einer historischen Konversionsforschung, in: Zeitschrift für Historische Forschung 34 (2007), 243-272.
  • Conversion, Mobility and the Roman Inquisition in Italy around 1600, in: Past & Present 200 (2008), 5-35.
  • Religious Conversion in transcultural Perspective - an Introduction, in: Religious Conversion in Medieval and Early Modern Societies (=Themenheft The Medieval History Journal 12 (2009), Heft 2), 169-189 (zusammen mit Monica Juneja).
  • Approaching diplomatic and courtly gift-giving in Europe and Mughal India. Shared practices and cultural diversity, in: Handling Diversity. Comparative Perspectives on Medieval and Early Modern India and Europe, hg. von Thomas Ertl (= The Medieval History Journal 16 (2014), Heft 2), 525-546.
  • Juwelen. Kostbare Objekte zwischen Alltagsökonomie und Sinnstiftung, in: Historische Anthropologie 23 (2015), Heft 2, 167-187.
  • Things that matter. Zur Geschichte der materiellen Kultur in der Frühneuzeitforschung, in: Zeitschrift für Historische Forschung 42 (2015), Heft 3, 373-409.
  • Introduction - Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia: A Decentred Perspective, in: Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia (=Themenheft The Medieval History Journal 18 (2015), Heft 2), 1-21 (zusammen mit Sally Church), 193-213.
  • Calico Craze? Zum geschlechtsspezifischen Konsum bedruckter Baumwollstoffe im 18. Jahrhundert. Ein Blick von England zur Alten Eidgenossenschaft, in: L'homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft 27 (2016), 33-52.
  • Zwischen Imitation und Innovation. Die schweizerische Indienne-Industrie im 18. Jahrhundert, in: Werkstatt Geschichte 74 (2016), 7-27.
  • Wissen und die Kunst des Färbens in der schweizerischen Indienne-Industrie im 18. Jahrhundert, in: Ferrum 90 (2018), 61-67.


Aufsätze in Sammelbänden

  • "Mi ha mosso l' amore": Bigami e inquisitori nella documentazione del Sant' Uffizio romano (secolo XVII), in: Silvana Seidel Menchi/Diego Quaglioni (Hg.), Trasgressioni. Seduzione, concubinato, adulterio, bigamia (XIV-XVIII secolo), Bologna 2004, 503-533.
  • Einleitung, in: Kaspar von Greyerz/Kim Siebenhüner (Hg.), Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006, 9-25 (zusammen mit Kaspar von Greyerz).
  • Zwischen Justiz, Pädagogik und Bürokratie. Zur Gewalt der römischen Inquisition (1600 - 1750), in: Kaspar von Greyerz/Kim Siebenhüner (Hg.): Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006, 383-401.
  • Ehe, Konversion und Inquisition im frühneuzeitlichen Italien, in: Monika Mommertz/Claudia Opitz-Belakhal (Hg.), Das Geschlecht des Glaubens. Religiöse Kulturen Europas zwischen Mittelalter und Moderne, Frankfurt am Main 2008, 180-200.
  • Kostbare Güter globaler Herkunft. Der Juwelenhandel zwischen Indien und Europa, in: North, Michael (Hg.), Kultureller Austausch. Bilanz und Perspektiven der Frühneuzeitforschung, Köln/Weimar 2009, 327-342.
  • Europäische Juwelenhändler auf indischen Beschaffungsmärkten, in: Westermann, Angelika/Stefanie von Welser, (Hg.), Beschaffungs- und Absatzmärkte oberdeutscher Firmen im Zeitalter der Welser und Fugger, Husum 2011, 237-251.
  • Where do the Princes' Jewels come from? Aspects of the Material Culture in the History of the Holy Roman Empire, in: The Holy Roman Empire, hg. von Robert Evans et al., Leiden 2012, 333-348.
  • Glaubenswechsel jenseits des Eurozentrismus: Überlegungen zur globalen Vielfalt und zur Problematik des Konversionsbegriffs, in: Christine Lienemann-Perrin and Wolfgang Lienemann (Hg.): Religiöse Grenzüberschreitungen. Studien zu Bekehrung, Konfessions- und Religionswechsel. - Crossing Religious Borders. Studies on Conversion and Religious Adherence, Wiesbaden 2012, 251-269.
  • Dreizehn Aufsätze aus fünf Jahrzehnten. Ein Vorwort, in: Kaspar von Greyerz, Von Menschen, die glauben, schreiben und wissen. Ausgewählte Aufsätze, hg. von Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Göttingen 2013, 7-14 (zusammen mit Roberto Zaugg).
  • Entwerfen, Modelle bauen, ausstellen. Joseph Furttenbachs Rüst- und Kunstkammer, in: Joseph Furttenbach, Lebenslauff (1653 - 1667), hg. und kommentiert von Kaspar von Greyerz, Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Böhlau 2013 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 22), 45-65.
  • Les joyaux du souk. Marchandises globales, pratiques marchandes et espaces commerciaux locaux à Alep à l'époque moderne, in: Kaiser, Wolfgang (Hg.), La loge et le fondouk. Les dimensions spatiales des pratiques marchandes en Méditerranée. Moyen Âge - Époque moderne, Aix-en-Provence 2014, 71-98.
  • Precious Things in Motion. Luxury and the circulation of Jewels in Mughal India, in: Grewe, Bernd-Stefan/Hofmeester, Karin (Hg.), Luxury in Global Perspective: Commodities and Practices, c. 1600 - 2000, Cambridge 2016, 27-54.
  • Judging Faith, Fashioning Stories. Problems and possibilities of investigating Inquisition records, in: Gretchen Starr-LeBeau/Charles H. Parker (Hg.), Inquisitions and Consistories in the Early Modern World, Cambridge 2017, 140-152.
  • Textilien und materielle Kultur im Wandel. Konsum, Innovation und globale Interaktion in der Frühen Neuzeit, in: Edition Comptoir-Blätter 10/11 (2017) (=Themenheft Kunst und Geschichte des Glarner und europäischen Zeugdrucks, hg. von Reto Jenny), 198-204 (zusammen mit John Jordan und Gabi Schopf).
  • Die Mobilität der Dinge. Ansätze zur Konzeptualisierung für die Frühneuzeitforschung, in: Annette Cremer/Martin Mulsow (Hg.), Objekte als Quellen der historischen Kulturwissenschaft. Stand und Perspektiven der Forschung, Köln/Wien 2017 (Ding Materialität Geschichte 2), 37-48.
  • Luthers unbekannte Welten. Objekte der frühen Globalisierung im "Zeitalter" der Reformation, in: Thomas Eser/Stepahnie Armer (Hg.), Luther, Kolumbus und die Folgen. Die Welt im Wandel 1500 - 1600. Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg vom 13. Juli bis 12. November 2017, 29-35.
  • Frühneuzeitliche Warenkultur? Zwischen Staunen und Wissen über fremde Güter, in: Schmidt-Funke, Julia (Hg.), Materielle Kultur und Konsum in der Frühen Neuzeit (in Druckvorbereitung, erscheint bei Böhlau 2018).
  • The Art of Making Indiennes. Knowing how to dye in Eighteenth-Century Switzerland, in: Cotton in Context. Manufacturing, Marketing, and Consuming Textiles in the German Speaking World (1500 - 1900), hg. von Kim Siebenhüner/John Jordan/Gabi Schopf) (in Druckvorbereitung, erscheint bei Böhlau 2018).


Elektronische Publikationen

  • Jewelry in the Ximenez-Da Vega Inventory (zusammen mit Christine Göttler und Sarah Moran), in: Reading the Inventory: The Possessions of the Portuguese Merchant-BankerEmmanuel Ximenez (1564-1632) in Antwerp, abrufbar unter http://ximenez.unibe.ch/
  • Mitglied von AcedmiaNet. European Expert Database of Outstanding Female Academics http://www.academia-net.de/
  • Mitherausgeberin des Medieval History Journal
  • Gründungsmitglied des Arbeitskreises «Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne»
  • Mitglied im wissenschaftlicher Beirat des Langzeitprojekts "Kommentierte digitale Edition der Reise- und Sammlungsbeschreibungen Philipp Hainhofers (1578-1647)" (HAB Wolfenbütten/Dr. Michael Wenzel)


Sommersemester 2019

  • Vorlesung/ Grundkurs: Praktiken des Wirtschaftens in der Frühen Neuzeit

Mi 10:00 - 12:00 Uhr | UHG, HS 145

Herstellen, haushalten, kaufen, tauschen, konsumieren - diese Formen des Wirtschaftens bestimmen und bestimmten nicht nur das alltägliche Leben der Menschen, sondern auch die Verfasstheit von Gesellschaften. Während große Teile der europäischen Bevölkerung in der Frühen Neuzeit weiterhin Land bewirtschafteten, differenzierten sich andererseits frühkapitalistische Praktiken heraus. Der Handel nahm zu, die erste Börse wurde gegründet, und in den Manufakturen des 18. Jahrhunderts wurden neue Arbeitsformen geschaffen. Tradition und Innovation lagen dicht beisammen: Handwerker waren nicht nur Zunftangehörige, sondern auch Experten, die den Weg für neue (protoindustrielle) Waren ebneten. Die Vorlesung führt in grundlegende Strukturen und Praktiken des Wirtschaftens in der Frühen Neuzeit ein und blickt auf den Wandel von Herstellung, Handel und Konsum.
Klausurtermin für das Basismodul Frühe Neuzeit: 03.07.2019
Zum Einlesen: Helga Schultz, Handwerker, Kaufleute, Bankiers. Wirtschaftsgeschichte Europas 1500 - 1800, Frankfurt am Main 1997; Fernand Braudel, Sozialgeschichte des 15. - 18. Jahrhunderts, 3 Bde., München 1990.

  • Hauptseminar: Waren - Werbung - Weimar. Konsumkultur um 1800

Blockveranstaltung:
Termine in Jena im Accouchierhaus, SR:
Fr. 12. April 2019: 9-12 Uhr
Fr. 26. April 2019: 9-12 Uhr
Do. 2. Mai 2019: 9-12 Uhr
Gemeinsamer Workshop in Weimar:
8. Mai 2019: 11.00-18.00 Uhr
9. Mai 2019: 9.00-18.00 Uhr (+ gemeinsamer Abend)
10. Mai 2019: 9.00-13.00 Uhr
Abschlusspräsentation in Weimar: 12. Juli 2019: 11.00 - 17.00 Uhr

Die Entstehung der europäischen Konsumgesellschaften erlebte in der Zeit um 1800 einen besonderen Schub. Zwar hatte es seit dem Spätmittelmittelalter immer wieder Phasen verdichteten Wandels von Konsumweisen gegeben. Viele Luxusgüter wie Kaffee, Tee, Porzellan und Baumwolltextilien wurden jedoch erst im 18. Jahrhundert breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich. Die Rhythmen der Mode beschleunigten sich, Techniken der Werbung und der Vermarktung von Waren wurden neu erfunden, es entstanden neue Praktiken des Verkaufens und das Phänomen des Luxus wurde im literarischen, politischen und ästhetischen Diskurs einer Neubewertung unterzogen. Das Seminar beschäftigt sich aus historischer und interdisziplinärer Perspektive mit diesem verdichteten Wandel von Konsum um 1800. In zweifacher Hinsicht beziehen wir uns dabei auf Weimar: Zum einen liegen in Weimar reiche Bestände vor, um Strukturen und Phänomene der damaligen Konsumkultur in Texten, Bildern und überlieferten Dingen zu untersuchen. Zum anderen treffen wir in Weimar mit Studierenden der Germanistik der Universität Halle und Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar zusammen, um historische, germanistische und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Konsum um 1800 in einen Dialog zu bringen.
Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen der Klassik Stiftung Weimar und den Universitäten Halle, Jena und Weimar statt. Während sich die Studierenden in Weimar auf Aspekte des Designs und der Materialität der Güter und die Studierenden in Halle auf literarische Aspekte von Luxusdiskurs, Werbung und Zeitschriften konzentrieren, werden wir uns in den Jenaer Seminarsitzungen zunächst aus historischer Perspektive dem Thema nähern. Daran anschließend findet ein gemeinsamer Workshop mit den Studierenden der anderen Städte in Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar statt. Hier werden wir nicht nur Gelegenheit haben, das Journal der Luxus und der Moden im Original zu sehen, sondern auch mit überlieferten Gegenstände des Konsums zu arbeiten. Die in den Seminaren erarbeiteten Kenntnisse werden in Kleingruppen anhand ausgewählter Objekte aus den Sammlung der Klassikstiftung vertieft und konkretisiert, wobei vor allem der Aspekt der Vermittlung im Vordergrund stehen wird. Alle Studierenden präsentieren ihre Ergebnisse abschließend bei einem gemeinsamen Kolloquium in Weimar. Die Teilnahme an Workshop und Kolloquium ist obligatorisch.
Zum Einlesen: Frank Trentmann, Die Herrschaft der Dinge. Die Geschichte des Konsums vom 15. Jahrhundert bis heute, München 2016; John Brewer, Was können wir aus der Geschichte der frühen Neuzeit für die moderne Konsumgeschichte lernen? In: Hannes Siegrist et al. (Hg.), Europäische Konsumgeschichte. Zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des Konsums (18. Bis 20. Jahrhundert), Frankfurt am Main 1997, 51-74; Astrid Ackermann, Paris, London und die europäische Provinz: die frühen Modejournale 1770 - 1830, Frankfurt am Main 2005.

  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit

Blockveranstaltung vom 11.-13. Juni 2019
Das Forschungskolloquium bietet ein Forum zur Diskussion laufender Forschungsprojekte sowie BA-, MA- und Staatsexamensarbeiten zur Geschichte der Frühen Neuzeit. In wechselndem Rhythmus werden Projekte der Jenaer Studierenden, Promovierenden und Postdocs sowie auswärtiger Referenten und Referentinnen vorgestellt. Im Sommersemester 2019 findet das Kolloquium als Blockveranstaltung statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.


Wintersemester 2018/2019

  • Vorlesung/ Grundkurs: Globale Interaktion und europäische Expansion in der Frühen Neuzeit
  • Hauptseminar: Geschichte mit und durch Dinge: die Frühe Neuzeit im Spiegel ihrer materiellen Kultur
  • Basismodul: Kulturkontakte in der Frühen Neuzeit
  • Basismodul: Kulturkontakte in der Frühen Neuzeit
  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit

Sommersemester 2018

  • Vorlesung/ Grundkurs: Die Geschichte der Frühen Neuzeit in ein paar Dutzend Dingen
  • Hauptseminar: Gabenkulturen in der Frühen Neuzeit
  • Übung: Transkulturalität in den Geschichtswissenschaften
  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Gisela Mettele: Neuere Forschungen zur Geschlechtergeschichte


  • Claudia Ravazzolo Erstbetreuung der Masterarbeit "Weibergut. Hausrat und materieller Besitz von Frauen in Berner Konkursakten des späten 17. und 18. Jahrhunderts" (Abgabe Dez. 2016)
  • Claudia Ravazzolo Erstbetreuung der Dissertation "Verlorenes Gut: materieller Besitz in Konkursinventaren aus der Alten Republik Bern" (laufend seit Jan. 2018)
  • Gabi Schopf Erstbetreuung der Promotion "Kaufen und Verkaufen. Zirkulation und Distribution globaler Güter am Beispiel bedruckter Baumwollstoffe in der Schweiz des 18. Jahrhunderts" (laufend seit April 2013, Abgabe Ende 2018)
  • Marine Fiedler Erstbetreuung der Promotion "Von Hamburg nach Singapur. Die Familie Meyer im 18. und 19. Jahrhundert. Eine Geschichte der Globalisierung" (laufend seit März 2015)
  • Philipp Zwyssig Zweitbetreuung der Promotion "Täler voller Wunder. Eine katholische Verflechtungsgeschichte der Drei Bünde und ihrer Untertanengebiete Veltlin, Bormio und Chiavenna (17. und 18. Jahrhundert) (abgeschlossen "summa cum laude" Sep. 2016)