Readspeaker Menü

Kim Siebenhüner

Kim SiebenhünerLehrstuhlinhaberin

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Historisches Institut
Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit
Fürstengraben 13, Zimmer 205
D-07743 Jena

Telefon: +49 / 3641 / 9444 31
Telefax: +49 / 3641 / 9444 32

E-Mail:


Feriensprechstunde

20.08.2019
14-15 Uhr
03.09.2019       
15-16 Uhr                     
17.09.2019
14-15 Uhr
01.10.2019
14-15 Uhr


Seit April 2018          
 Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2017  Ruf auf die Professur für Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit an der Humboldt Universität zu Berlin (abgelehnt)
   Ruf auf die Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (angenommen)
   Ruf auf die Professur für Globale Wirtschaftsgeschichte an der Universität Wien (abgelehnt)
2013 - 2018  Förderprofessorin des Schweizerischen Nationalfonds am Historischen Institut Bern
2013  Fellow am Freiburg Institute of Advanced Studies
2013  Habilitation an der Universität Basel
2001 - 2012  Assistentin am Lehrstuhl für Frühe Neuzeit an der Universität Basel
2009  Forschungsaufenthalt an der Jawaharlal Nehru University, New Delhi
2004 - 2005  Postdoc an der Universität Oxford (Balliol College)
2004  Promotion an der Universität Basel
2000  Forschungsaufenthalt in Rom, Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut
1991 - 1999  Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik in Clermont-Ferrand, Freiburg (Breisgau) und Basel

 
 


 

 
 

 




Forschungsschwerpunkte

  • Sozial- und Kulturgeschichte der europäischen Frühen Neuzeit
  • Geschichte der materiellen Kultur; Kulturgeschichte des Ökonomischen
  • Geschichte Indiens und des Indischen Ozeans in der Frühen Neuzeit; Verflechtungs- und Globalgeschichte
  • Selbstzeugnisforschung
  • Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit, Historische Konversionsforschung, Inquisitionsforschung


Projekte

Monographien

  • "Zechen, Zücken, Lärmen". Studenten vor dem Freiburger Universitätsgericht. 1561 - 1577, Freiburg 1999 (Alltag und Provinz 9).
  • Bigamie und Inquisition in Italien, 1600 - 1750, Paderborn 2006 (Römische Inquisition und Indexkongregation 6). Dissertation
  • Die Spur der Juwelen. Materielle Kultur und transkontinentale Verbindungen zwischen Indien und Europa in der Frühen Neuzeit", Böhlau 2018 (Ding Materialität Geschichte Bd. 3). Habilitationsschrift


Herausgeberschaften

  • Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 215) (zusammen mit Kaspar von Greyerz).
  • Religious Conversion in Medieval and Early Modern Societies (=Themenheft The Medieval History Journal 12 (2009), Heft 2) (zusammen mit Monica Juneja).
  • Religion und Naturwissenschaften im 16. und 17. Jahrhundert, Gütersloh 2010 (=Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte 210) (zusammen mit Kaspar von Greyerz und Roberto Zaugg).
  • [Kaspar von Greyerz], Von Menschen, die glauben, schreiben und wissen. Ausgewählte Aufsätze, hg. von Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Göttingen 2013.
  • Joseph Furttenbach, Lebenslauf (1652 - 1664), hg. und kommentiert von Kaspar von Greyerz, Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Böhlau 2013 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 22).
  • Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia (= Themenheft The Medieval History Journal 18 (2015), Heft 2) (zusammen mit Sally Church).
  • Cotton in Context. Manufacturing, Marketing, and Consuming Textiles in the German Speaking World (1500 - 1900) (zusammen mit John Jordan und Gabi Schopf) (in Vorbereitung: erscheint bei Böhlau 2019).

Aufsätze in begutachteten Zeitschriften

  • Glaubenswechsel in der Frühen Neuzeit. Chancen und Tendenzen einer historischen Konversionsforschung, in: Zeitschrift für Historische Forschung 34 (2007), 243-272.
  • Conversion, Mobility and the Roman Inquisition in Italy around 1600, in: Past & Present 200 (2008), 5-35.
  • Religious Conversion in transcultural Perspective - an Introduction, in: Religious Conversion in Medieval and Early Modern Societies (=Themenheft The Medieval History Journal 12 (2009), Heft 2), 169-189 (zusammen mit Monica Juneja).
  • Approaching diplomatic and courtly gift-giving in Europe and Mughal India. Shared practices and cultural diversity, in: Handling Diversity. Comparative Perspectives on Medieval and Early Modern India and Europe, hg. von Thomas Ertl (= The Medieval History Journal 16 (2014), Heft 2), 525-546.
  • Juwelen. Kostbare Objekte zwischen Alltagsökonomie und Sinnstiftung, in: Historische Anthropologie 23 (2015), Heft 2, 167-187.
  • Things that matter. Zur Geschichte der materiellen Kultur in der Frühneuzeitforschung, in: Zeitschrift für Historische Forschung 42 (2015), Heft 3, 373-409.
  • Introduction - Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia: A Decentred Perspective, in: Autobiographical Writings in Pre-modern Europe and Asia (=Themenheft The Medieval History Journal 18 (2015), Heft 2), 1-21 (zusammen mit Sally Church), 193-213.
  • Calico Craze? Zum geschlechtsspezifischen Konsum bedruckter Baumwollstoffe im 18. Jahrhundert. Ein Blick von England zur Alten Eidgenossenschaft, in: L'homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft 27 (2016), 33-52.
  • Zwischen Imitation und Innovation. Die schweizerische Indienne-Industrie im 18. Jahrhundert, in: Werkstatt Geschichte 74 (2016), 7-27.
  • Wissen und die Kunst des Färbens in der schweizerischen Indienne-Industrie im 18. Jahrhundert, in: Ferrum 90 (2018), 61-67.


Aufsätze in Sammelbänden

  • "Mi ha mosso l' amore": Bigami e inquisitori nella documentazione del Sant' Uffizio romano (secolo XVII), in: Silvana Seidel Menchi/Diego Quaglioni (Hg.), Trasgressioni. Seduzione, concubinato, adulterio, bigamia (XIV-XVIII secolo), Bologna 2004, 503-533.
  • Einleitung, in: Kaspar von Greyerz/Kim Siebenhüner (Hg.), Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006, 9-25 (zusammen mit Kaspar von Greyerz).
  • Zwischen Justiz, Pädagogik und Bürokratie. Zur Gewalt der römischen Inquisition (1600 - 1750), in: Kaspar von Greyerz/Kim Siebenhüner (Hg.): Religion und Gewalt in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Rituale, Deutungen, Göttingen 2006, 383-401.
  • Ehe, Konversion und Inquisition im frühneuzeitlichen Italien, in: Monika Mommertz/Claudia Opitz-Belakhal (Hg.), Das Geschlecht des Glaubens. Religiöse Kulturen Europas zwischen Mittelalter und Moderne, Frankfurt am Main 2008, 180-200.
  • Kostbare Güter globaler Herkunft. Der Juwelenhandel zwischen Indien und Europa, in: North, Michael (Hg.), Kultureller Austausch. Bilanz und Perspektiven der Frühneuzeitforschung, Köln/Weimar 2009, 327-342.
  • Europäische Juwelenhändler auf indischen Beschaffungsmärkten, in: Westermann, Angelika/Stefanie von Welser, (Hg.), Beschaffungs- und Absatzmärkte oberdeutscher Firmen im Zeitalter der Welser und Fugger, Husum 2011, 237-251.
  • Where do the Princes' Jewels come from? Aspects of the Material Culture in the History of the Holy Roman Empire, in: The Holy Roman Empire, hg. von Robert Evans et al., Leiden 2012, 333-348.
  • Glaubenswechsel jenseits des Eurozentrismus: Überlegungen zur globalen Vielfalt und zur Problematik des Konversionsbegriffs, in: Christine Lienemann-Perrin and Wolfgang Lienemann (Hg.): Religiöse Grenzüberschreitungen. Studien zu Bekehrung, Konfessions- und Religionswechsel. - Crossing Religious Borders. Studies on Conversion and Religious Adherence, Wiesbaden 2012, 251-269.
  • Dreizehn Aufsätze aus fünf Jahrzehnten. Ein Vorwort, in: Kaspar von Greyerz, Von Menschen, die glauben, schreiben und wissen. Ausgewählte Aufsätze, hg. von Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Göttingen 2013, 7-14 (zusammen mit Roberto Zaugg).
  • Entwerfen, Modelle bauen, ausstellen. Joseph Furttenbachs Rüst- und Kunstkammer, in: Joseph Furttenbach, Lebenslauff (1653 - 1667), hg. und kommentiert von Kaspar von Greyerz, Kim Siebenhüner und Roberto Zaugg, Böhlau 2013 (Selbstzeugnisse der Neuzeit 22), 45-65.
  • Les joyaux du souk. Marchandises globales, pratiques marchandes et espaces commerciaux locaux à Alep à l'époque moderne, in: Kaiser, Wolfgang (Hg.), La loge et le fondouk. Les dimensions spatiales des pratiques marchandes en Méditerranée. Moyen Âge - Époque moderne, Aix-en-Provence 2014, 71-98.
  • Precious Things in Motion. Luxury and the circulation of Jewels in Mughal India, in: Grewe, Bernd-Stefan/Hofmeester, Karin (Hg.), Luxury in Global Perspective: Commodities and Practices, c. 1600 - 2000, Cambridge 2016, 27-54.
  • Judging Faith, Fashioning Stories. Problems and possibilities of investigating Inquisition records, in: Gretchen Starr-LeBeau/Charles H. Parker (Hg.), Inquisitions and Consistories in the Early Modern World, Cambridge 2017, 140-152.
  • Textilien und materielle Kultur im Wandel. Konsum, Innovation und globale Interaktion in der Frühen Neuzeit, in: Edition Comptoir-Blätter 10/11 (2017) (=Themenheft Kunst und Geschichte des Glarner und europäischen Zeugdrucks, hg. von Reto Jenny), 198-204 (zusammen mit John Jordan und Gabi Schopf).
  • Die Mobilität der Dinge. Ansätze zur Konzeptualisierung für die Frühneuzeitforschung, in: Annette Cremer/Martin Mulsow (Hg.), Objekte als Quellen der historischen Kulturwissenschaft. Stand und Perspektiven der Forschung, Köln/Wien 2017 (Ding Materialität Geschichte 2), 37-48.
  • Luthers unbekannte Welten. Objekte der frühen Globalisierung im "Zeitalter" der Reformation, in: Thomas Eser/Stepahnie Armer (Hg.), Luther, Kolumbus und die Folgen. Die Welt im Wandel 1500 - 1600. Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg vom 13. Juli bis 12. November 2017, 29-35.
  • Frühneuzeitliche Warenkultur? Zwischen Staunen und Wissen über fremde Güter, in: Schmidt-Funke, Julia (Hg.), Materielle Kultur und Konsum in der Frühen Neuzeit (in Druckvorbereitung, erscheint bei Böhlau 2018).
  • The Art of Making Indiennes. Knowing how to dye in Eighteenth-Century Switzerland, in: Cotton in Context. Manufacturing, Marketing, and Consuming Textiles in the German Speaking World (1500 - 1900), hg. von Kim Siebenhüner/John Jordan/Gabi Schopf) (in Druckvorbereitung, erscheint bei Böhlau 2018).


Elektronische Publikationen

  • Jewelry in the Ximenez-Da Vega Inventory (zusammen mit Christine Göttler und Sarah Moran), in: Reading the Inventory: The Possessions of the Portuguese Merchant-BankerEmmanuel Ximenez (1564-1632) in Antwerp, abrufbar unter http://ximenez.unibe.ch/
  • Mitglied von AcedmiaNet. European Expert Database of Outstanding Female Academics http://www.academia-net.de/
  • Mitherausgeberin des Medieval History Journal
  • Gründungsmitglied des Arbeitskreises «Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne»
  • Mitglied im wissenschaftlicher Beirat des Langzeitprojekts "Kommentierte digitale Edition der Reise- und Sammlungsbeschreibungen Philipp Hainhofers (1578-1647)" (HAB Wolfenbütten/Dr. Michael Wenzel)


Wintersemester 2019/2020

  • Vorlesung/ Grundkurs: Von Wittenberg in die Welt. Kulturen des Religiösen in der Frühen Neuzeit (Teil 1)

Mi 10:00 - 12:00 Uhr | UHG, HS 145

Religion und Konfession stellten in frühneuzeitlichen Gesellschaften - in Europa wie in anderen Weltregionen - einen grundlegenden Rahmen für menschliches Handeln, Wahrnehmen, Entscheiden und Deuten dar. Obwohl die Forschung die Kontinuitäten zwischen Spätmittelalter und Früher Neuzeit herausgestellt hat, markierte die Reformation einen Einschnitt, der die lateinische Christenheit spaltete und zur Ausbildung unterschiedlicher Konfessionskulturen führte, während gleichzeitig religiöse Landschaften der Koexistenz entstanden. Auch im Hinblick auf das globale Christentum setzte um 1500 eine neue Dynamik ein, ging die europäische Expansion doch in Asien wie in Amerika mit der Intensivierung christlicher Missionen einher. Die auf zwei Semester angelegte Vorlesung beschäftigt sich mit den kulturellen Folgen der Reformation in Europa, der Bedeutung des Glaubens im Alltag, den wachsenden weltweiten Kulturkontakten im Zuge der christlichen Mission und der damit einhergehenden Entstehung eines lokal und kulturell jeweils unterschiedlich geprägten Christentums.
Klausur am 29.01.2020.

Zum Einlesen: Wandel, Lee Palmer, The Reformation. Towards a New History, Cambridge 2011; Hsia, Ronnie Po-chia, Gegenreformation. Die Welt der katholischen Erneuerung 1540 - 1770, Frankfurt am Main 1998; Meier, Johannes, Bis an die Ränder der Welt. Wege des Katholizismus im Zeitalter der Reformation und des Barock, Münster 2018.

  • Lese- und Schreibwerkstatt: Das Jahr 1517

Do 10:00 - 12:00 Uhr | UHG, SR 219

1517 verfasste Martin Luther seine 95 Thesen und stieß damit einen tiefreifenden Wandel in der europäischen Gesellschaft an, der zur Reformation und Konfessionalisierung führte. Freilich: Auch ohne Luther befand sich die Welt um 1500 in rasantem Wandel. 1517 überrannten die Osmanen Aleppo, Damaskus und Kairo, die Portugiesen unternahmen die seit Marco Polo erste diplomatische Mission an den chinesischen Kaiserhof und die Spanier versuchten sich in der Eroberung Yucatáns. Wie in einem Kaleidoskop werden in den (weltgeschichtlichen) Ereignissen des Jahres 1517 grundlegende Strukturen und Themen der Frühen Neuzeit deutlich: religiöser Wandel, dynastische Herrschaft, wachsende Kulturkontakte, gesellschaftliche Konflikte. Die Lese- und Schreibwerkstatt nutzt die Geschichte dieses Jahres, um mit der Epoche der Frühen Neuzeit vertraut zu machen. Die Veranstaltung dient dazu, das Lesen und Verfassen geschichtswissenschaftlicher Texte einzuüben. Neben Grundlagen der Literaturrecherche vermittelt sie, wie fachwissenschaftliche Texte unterschiedlicher Art und Komplexität gelesen und geschrieben werden. Sie macht mit den Formen historischer Darstellung vertraut und führt in die Methodik der Geschichtswissenschaft ein. Eigene Texte werden in regelmäßigen Hausaufgaben erarbeitet im Seminarverlauf zu einem Portfolio zusammengestellt. Zentrales Lernziel ist die argumentative Auseinandersetzung mit historischen Problemstellungen sowie die Formulierung und Präsentation eigener Positionen in einer angemessenen wissenschaftlichen Sprache.
Zum Einlesen: Beinke, Christiane [u.a.]: Die Seminararbeit. Schreiben für den Leser (UTB 8390), Konstanz ²2011, E-Book 2011 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838584706); Schmale, Wolfgang (Hg.): Schreib-Guide Geschichte. Schritt für Schritt wissenschaftliches Schreiben lernen (= UTB 2854). Wien 2006, E-Book 2012 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838528540); Heinz Schilling, 1517 - Weltgeschichte eines Jahres, München 2017; Anette Völker-Rasor, Frühe Neuzeit, München 32010.

  • Hauptseminar: Konfessionalisierung and beyond: Alte und neue Perspektiven auf Religion und Konfession im 16. Jahrhunder

Do 14:00 - 16:00 Uhr | HI, SR

Das Paradigma der Konfessionalisierung hat die Forschung zu den Folgen von Reformation und Gegenreformation über viele Jahrzehnte vor allem im deutschsprachigen Raum dominiert. Anfang der 1980er Jahre formuliert, besagte es, dass sowohl auf protestantischer wie auf katholischer Seite ein sich ähnelnder, umfassender Prozess der Konfessionalisierung in Gang gesetzt wurde, der die frühneuzeitliche Herrschaftsintensivierung begünstigte, die Gläubigen disziplinierte und zur Ausbildung konfessionell profilierter Kulturen führte. Fast vierzig Jahre nach der «Erfindung» des Paradigmas sind die ursprünglichen Thesen nicht nur grundlegenden Kritiken und Nuancierungen unterzogen worden. Historiker und Historikerinnen sind auch neue Wege jenseits des Konfessionalisierungsparadigmas gegangen. Sie haben sich mit konfessioneller Pluralität und Koexistenz, mit der Widerständigkeit von Gläubigen und den komplexen Aushandlungsprozessen innerhalb der Konfessionskulturen befasst. Das Seminar zielt darauf ab, einerseits die Debatte zur Konfessionalisierung aufzuarbeiten und sich andererseits den jüngeren Perspektiven zuzuwenden und zu fragen: Welche neuen Blicke lassen sich heute auf Religion und Konfession im 16. und 17. Jahrhundert werfen?
Zum Einlesen: Wolfgang Reinhard, Zwang zur Konfessionalisierung? Prolegomena zu einer Theorie des konfessionellen Zeitalters, in: Historische Zeitschrift 10 (1983), 257-277; Heinz Schilling, Die Konfessionalisierung im Reich. Religiöser und gesellschaftlicher Wandel in Deutschland zwischen 1555 und 1620, in: Historische Zeitschrift 246 (1988) S. 1-45; Benjamin Kaplan, Divided by faith: religious conflict and the practice of toleration in early modern Europe, Cambridge (Mass.) 2007.

  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit

Mi 16:00 - 20:00 Uhr | Aushang beachten

Das Forschungskolloquium bietet ein Forum zur Diskussion aktueller Themen, Ansätze und Perspektiven der Frühneuzeitforschung. Für die Jenaer Studierenden, BA-, MA- und Staatsexamenskandidaten und Kandidatinnen bietet die Veranstaltung Raum, Qualifikationsarbeiten vorzustellen, zu besprechen und sich mit den Themen und Debatten ihres Faches vertraut zu machen. In wechselndem Rhythmus werden darüber hinaus laufende Forschungsprojekte auswärtiger Referenten und Referentinnen präsentiert und diskutiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Sommersemester 2019

  • Vorlesung/ Grundkurs: Praktiken des Wirtschaftens in der Frühen Neuzeit
  • Hauptseminar: Waren - Werbung - Weimar. Konsumkultur um 1800
  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit

Wintersemester 2018/2019

  • Vorlesung/ Grundkurs: Globale Interaktion und europäische Expansion in der Frühen Neuzeit
  • Hauptseminar: Geschichte mit und durch Dinge: die Frühe Neuzeit im Spiegel ihrer materiellen Kultur
  • Basismodul: Kulturkontakte in der Frühen Neuzeit
  • Basismodul: Kulturkontakte in der Frühen Neuzeit
  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit

Sommersemester 2018

  • Vorlesung/ Grundkurs: Die Geschichte der Frühen Neuzeit in ein paar Dutzend Dingen
  • Hauptseminar: Gabenkulturen in der Frühen Neuzeit
  • Übung: Transkulturalität in den Geschichtswissenschaften
  • Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Gisela Mettele: Neuere Forschungen zur Geschlechtergeschichte


  • Claudia Ravazzolo Erstbetreuung der Masterarbeit "Weibergut. Hausrat und materieller Besitz von Frauen in Berner Konkursakten des späten 17. und 18. Jahrhunderts" (Abgabe Dez. 2016)
  • Claudia Ravazzolo Erstbetreuung der Dissertation "Verlorenes Gut: materieller Besitz in Konkursinventaren aus der Alten Republik Bern" (laufend seit Jan. 2018)
  • Gabi Schopf Erstbetreuung der Promotion "Kaufen und Verkaufen. Zirkulation und Distribution globaler Güter am Beispiel bedruckter Baumwollstoffe in der Schweiz des 18. Jahrhunderts" (laufend seit April 2013, Abgabe Ende 2018)
  • Marine Fiedler Erstbetreuung der Promotion "Von Hamburg nach Singapur. Die Familie Meyer im 18. und 19. Jahrhundert. Eine Geschichte der Globalisierung" (laufend seit März 2015)
  • Philipp Zwyssig Zweitbetreuung der Promotion "Täler voller Wunder. Eine katholische Verflechtungsgeschichte der Drei Bünde und ihrer Untertanengebiete Veltlin, Bormio und Chiavenna (17. und 18. Jahrhundert) (abgeschlossen "summa cum laude" Sep. 2016)